Unsere Spezialität: Whisky Barbarossa

2010 wurde im Fasskeller der Landbrennerei Kleinhenz das erste Whiskyfass befüllt.  Zur Herstellung von Whisky wird der Rohstoff Getreide eingesetzt. Wir verwenden hierzu ausschließlich heimischen Weizen und in der Rhön gemälztes Gerstenmalz.

Unsere Brennanlage von der Kupferschmiede Holstein  ist ausgestattet mit modernster Brennereitechnologie. Sie ist ein Garant für hohe Produktqualität. Kupfer ist ein sehr guter Geschmacksträger und die Grundlage für aromareiche Destillate.

Ist der hochprozentige Mittellauf sauber vom Vor- und Nachlauf getrennt, kommt das frische Destillat zur Reifung in dafür auserwählte Fässer. Whisky muss mindestens 3 Jahre in Holzfässern gelagert werden. Wir verwenden unterschiedlichste Fässer aus beispielsweise Spessarteiche, Ex Bourbon Fässer oder spanische Sherry Fässer. Eine Fassprobe zur Entwicklung des Whiskys ziehen, ist immer ein spannender Moment. Whisky ist 100 % Natur und ein Edelbrand der seines gleichen sucht.  Hier entstehen Destillate auf höchstem Niveau.

Bei allen Arbeitsschritten ist sorgfältige Handarbeit gefragt, vom Brennen über das Abfüllen, Etikettieren bis hin zum Siegeln der Flaschen.
Unser Whisky trägt den großen Namen Barbarossa und jedes Fass bekommt seine eigene Charge. Jede abgefüllte Auflage ist auf ca. 300 bis 450 Flaschen limitiert. Barbarossa war ein deutscher Kaiser. Er regierte, als Wartmannsroth vor über 850 Jahren erstmals urkundlich erwähnt wurde.

Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Dann besuchen Sie unser Brennerhaus in Wartmannsroth im Landkreis Bad Kissingen oder schauen Sie in unserem Online-Shop vorbei!

Whisky muss mindestens 3 Jahre in Holzfässern gelagert werden. Wir verwenden unterschiedlichste Fässer aus beispielsweise Spessarteiche, Ex Bourbon Fässer oder spanische Sherry Fässer. Eine Fassprobe zur Entwicklung des Whiskys ziehen, ist immer ein spannender Moment. Whisky ist 100 % Natur und ein Edelbrand der seines gleichen sucht.  Hier entstehen Destillate auf höchstem Niveau.

 

Bei allen Arbeitsschritten ist sorgfältige Handarbeit gefragt, vom Brennen über das Abfüllen, Etikettieren bis hin zum Siegeln der Flaschen.
Unser Whisky trägt den großen Namen Barbarossa und jedes Fass bekommt seine eigene Charge. Jede abgefüllte Auflage ist auf ca. 300 bis 450 Flaschen limitiert. Barbarossa war ein deutscher Kaiser. Er regierte, als Wartmannsroth vor über 850 Jahren erstmals urkundlich erwähnt wurde.

Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Dann besuchen Sie unser Brennerhaus in Wartmannsroth im Landkreis Bad Kissingen oder schauen Sie in unserem Online-Shop vorbei!

Whisky und seine Besonderheiten kurz erklärt:

Unsere Whiskys sind Single Grain Whisky aus rein regionalen, nachhaltig angebauten Weizen und in der Mälzerei „Rhön Malz“ hergestelltem Gerstenmalz. Mit samtweichem Wasser der Wartmannsrother Quellen und unter großer Sorgfalt ist er zu einem ungewöhnlich milden und fruchtigen Whisky-Erlebnis herangereift. Wir produzieren in limitierter Auflage um eine konstant hohe Qualität zu gewährleisten.

Zu einem milden Whisky passen kräftige Aromen wie Schokolade oder Schinken. Kenner genießen ihn einfach für sich alleine, ohne Wasser und ohne Eiswürfel. Zu rauchigen Sorten passen salzige Nüsse.

Der Mittellauf der Feinbrand ist das Ergebnis der zweiten Destillation. Alkohol, Geruchs- und Geschmacksstoffe werden vom Wasser getrennt und konzentriert. Ein entscheidender Faktor ist hierbei die Kontaktzeit im Kupferkessel.

Ein Whisky muss mindestens 3 Jahre in reifen. Unser Whisky Barbarossa reift bis zu 6 Jahre in speziell ausgewählten Fässern.

Sehen | Riechen | Schmecken

Eine hellere Farbe deutet auf eine Reifung im Eichenfass hin, dunklere auf eine Lagerung im Sherryfass. 

Riechen kann man ganz gut, wenn man das Glas leicht schwenkt. So werden die Aromen optimal freigesetzt. 

Das beste zum Schluss – Schmecken. Whisky lässt man ähnlich wie Rotwein leicht über die Zunge gleiten. 

Eine kurze Zeit zum Atmen ist hilfreich, da man im ersten Riechversuch meist nur den Alkohol wahrnimmt. 

Aufgrund der Schreibweise kann man den Ursprung des des edlen Tropfens  erkennen. In Irland schreibt man Whiskey mit „e“, Schottland hingegen schreibt Whisky „ohne e“. Unser Rhöner Whisky wird ohne „e“ geschrieben.

Sie haben Fragen z.B. zum Whisky?

Besuchen Sie eine Betriebsführung mit Verkostung!